Dreiklang

Wenn ich in den Spiegel schaue,
erkenne ich manchmal deine Mimik in meinem Gesicht.
Wenn ich dich reden höre,
dann erkenne ich manchmal meine Art in deinem Sprechen.
Dann verstehe ich ein bisschen,
was Einheit bedeutet.

Wenn ich unser Kind beobachte,
erkenne ich uns beide.
Manchmal mehr dich, manchmal mehr mich. Und doch immer verfremdet.
Dann verstehe ich ein bisschen,
was es bedeutet, ein Ebenbild zu haben, das einem in vielem ähnelt und doch ganz eigen ist.

Wenn ich uns als Familie betrachte,
erkenne ich viele einzelne Facetten,
die sich zu einem Bild zusammensetzen.
Jeder hat unterschiedliche Stärken und Schwächen, andere Aufgaben. Manches machen wir unabhängig voneinander, vieles zusammen, noch mehr füreinander und so gut wie alles im Einklang.
Dann verstehe ich ein bisschen,
was es bedeutet für ein gemeinsames Ziel zu leben.

Und dann erkenne ich in all dem den,
der sich all das erdacht hat.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vergiss doch die Liebesgeschichten aus Hollywood, Baby.

Systemspeicher voll

Begegnungen mit dem Leben.